25 Jahre ZIP-Format

20. September 2014
Phil Katz

Phil Katz

Das ZIP-Dateiformat ist ein Format für komprimierte Dateien, das einerseits den Platzbedarf bei der Archivierung reduziert und andererseits als Container fungiert, in der mehrere zusammengehörige Dateien oder auch ganze Verzeichnisbäume zusammengefasst werden können. Die Dateiendung für zip-archivierte Dateien ist .zip.

Das ZIP-Format wurde ursprünglich 1989 mit den Programmen PKZIP (komprimieren) und PKUNZIP (dekomprimieren) vom (im April 2000 verstorbenen) US-Amerikaner Phil Katz eingeführt. Die erste Version des wesentlich bekannteren Programms WinZip (1991) war ursprünglich nur eine graphische Version (GUI) des von Phil Katz geschriebenen Kompressionsprogramms PKZIP.

Katz erklärte das ZIP-Format (nicht das Programm selbst) als gemeinfrei. Es dauerte bis zum Jahr 1996, bis PKWare eine Windowsversion herausbrachte. Zu diesem Zeitpunkt war WinZip von Nicosoft (heute Winzip, Inc) aber schon einige Jahre auf dem Markt und PKWare konnte die verlorenen Marktanteile nicht aufholen.

Trotz derartiger Fehlentscheidungen erlangte die Firma PKWare einen Wert von mehreren Millionen Dollar. Katz arbeitete in dem Unternehmen weiterhin als aktiver Programmierer. Den geschäftlichen Teil überließ er seiner Mutter und anderen Mitarbeitern.

Am 14. April 2000 wurde Katz tot in einem Motelzimmer in Milwaukee aufgefunden. Er hatte dort eine Woche zuvor eingecheckt und das „Bitte nicht stören“-Schild an die Tür gehängt. Er saß in seiner Unterwäsche auf dem Boden und hielt immer noch eine leere Flasche Pfefferminzschnaps im Arm.

Phil Katz wurde nur 37 Jahre alt. Nach seinem Tod wurde PKWare im März 2001 von einer Investorengruppe gekauft.

Quelle: Wikipedia

 

 

..